Taipeh warnte, aber die Welt hörte lieber auf die Lügen aus Peking

Schon am 31. Dezember gab Taiwan Seuchenalarm. Zehntausende starben, weil die WHO die Warnung aus Rücksicht auf das kommunistische China ignorierte.

In Wuhan wurden die ersten Covid-19-Fälle bereits im November 2019 registriert. Seit Dezember wussten chinesische Ärzte, dass sich das Virus durch Ansteckung von Mensch zu Mensch verbreitete, was das KP-Regime jedoch erst am 20. Jänner zugab. Damals hatte die Seuche ihre Reise um die Welt längst schon angetreten.

Taipeh hatte die WHO bereits am 31. Dezember auf die akute Gefahr aufmerksam gemacht. Die Regierung aktivierte den Notfallplan, den ihre Behörden aufgrund der Erfahrungen mit der Sars-Epidemie von 2003 ausgearbeitet hatten, wobei sie von der Möglichkeit einer Mensch-zu-Mensch-Infektion ausging. Alle Flugreisenden aus Wuhan wurden untersucht, zwei taiwanesische Experten wurden zu Ermittlungen in die Krisenprovinz entsandt. Als der erste Covid-19-Fall am 21. Jänner auftrat, war Taiwan so gut vorbereitet wie kein anderes Land der Welt, unter anderem auch durch die Rationierung von Schutzmasken und Desinfektionsmitteln bei gleichzeitiger massiver Ausweitung der Produktion.

Indes vertraute die WHO weiter auf Peking. Er sei beeindruckt, wie detailliert und tiefgründig die chinesischen Behörden ihn informiert hätten, sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus. Darauf vertrauend behauptete Donald Trump am 21. Jänner auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, die Lage sei „völlig unter Kontrolle“, alles werde gut gehen. Seither haben die USA mehr als 23.000 Todesfälle registriert, weltweit waren es gestern schon 119.000.

Taiwan hat 24 Millionen Einwohner. Am Ostermontag meldete Taipeh insgesamt 393 Covid-19-Fälle, unter ihnen 338 importierte, und sechs Tote. Da die Behörden rechtzeitig und effizient auf die Gefahr reagiert hatten, konnte die Regierung – anders als die Regierungen in Amerika und in Europa – auf ein Lockdown verzichten. Schulen, Büros, Geschäfte und Restaurants blieben geöffnet. Die Behörden beschränken sich auf die Überwachung elementarer Regeln, etwa der Einhaltung sozialer Distanz und der Verwendung von Schutzmasken, deren Missachtung streng geahndet wird.

https://www.diepresse.com/5800199/taipeh-warnte-aber-die-welt-horte-lieber-auf-die-lugen-aus-peking#kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s