Archiv für den Monat Juni 2018

Nicht hilfreich: Merkel und Seehofer an Bord der Titanic « DiePresse.com

Antrainierte Schuldkomplexe und multikulturelle Verdummung haben ein Meinungsklima entstehen lassen, das rationale politische Lösungen immens erschwert. Ohne Deutschland gibt es keine Lösung, aber Deutschland ist leider auch Teil des Problems. Merkels Rücktritt wäre sicher hilfreich – aber nur, wenn dann auch wirklich der Kurs korrigiert wird.
— Weiterlesen diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/karlpeterschwarz/5454831/Quergeschrieben_Nicht-hilfreich_Merkel-und-Seehofer-an-Bord-der

Der Mythos vom „karolingischen Europa“ hat sich überlebt

Die EU erweitert sich im Südosten, während sie am Konflikt zwischen Nord und Süd zu zerbrechen droht. Ein deutsch-französisches Kerneuropa wird sie nicht retten.

Die Berufung auf das karolingische Europa ist ein Kennzeichen westeuropäischer Hegemonial- und Homogenisierungsbestrebungen, die immer wieder auf Widerstand stoßen: Napoleons revolutionärer Expansionismus erzeugte nationale Gegenbewegungen; Zentralisierung und Homogenisierung in der EU reaktivieren nationalstaatliches Bewusstsein.

Die Presse, 21. Juni

diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/5450599/Quergeschrieben_Der-Mythos-vom-karolingischen-Europa-hat-sich-überlebt

Wie es der Republik Venedig gelang, von Klugen regiert zu werden

Ein äußerst kompliziertes Wahlsystem verhinderte sechs Jahrhunderte lang die Bildung von Parteien und den politischen Einfluss von Lobbys und Seilschaften.

Wir wissen nicht, welche Argumente die venezianischen Bürger dazu brachten, auf die Direktwahl zu verzichten. Aber wir kennen die tragische Vorgeschichte.

Die Presse, 14.6.2018

 

Parallelwelten: Queer-Feminismus und supranationale Politik

Wir leben, wie Heimito von Doderer 1959 konstatiert hat, in einem „totalen Staate und seiner Lebensatmosphäre“, in der sich „eine zweite, eine geminderte Wirklichkeit, die bisher nur diffus vordrang, zur äußeren Faktizität konstituiert“. Die Apperzeptionsverweigerung, die Doderer für die typische Krankheit des 20. Jahrhunderts gehalten hat, setzt sich im 21. Jahrhundert erst so richtig durch. Die in „vielhunderten Formen umherschleichende Dummheit“ verwandelt sich in Wut, „die katastrophalste Form der Apperzeptionsverweigerung“, wenn die Prämissen, auf der die zweite Wirklichkeit ruht, unter Berufung auf Logik und Fakten infrage gestellt werden.

— Weiterlesen diepresse.com/home/meinung/quergeschrieben/karlpeterschwarz/5442148/Quergeschrieben_Parallelwelten_QueerFeminismus-und-die